KENT NIELSEN "Wie aus mir kein Tänzer wurde"
 

KENT NIELSEN "Wie aus mir kein Tänzer wurde"
Buch | EUR 16.-

Ca. 192 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen
14 x 19,5 cm
Broschur, mit Abb.
ISBN 978-3-95575-103-6

Eine Veröffentlichung des Ventil Verlags in Kooperation mit dem Ox-Fanzine.

"Wie aus mir kein Tänzer wurde" erzählt von der dänischen Punk- und Hardcoreszene der Jahre 1978 bis 1988. Und davon, wie Kent Nielsen diese Zeit erlebte. Eine Geschichte über unbändige Kreativität, Rebellion, Gewalt, Sucht und über das Erwachsenwerden auf die ganz harte Tour. Auf der Suche nach einem Mittel gegen die Trostlosigkeit des Provinzlebens an der dänischen Ostseeküste fand Kent Zuflucht in Odense, der drittgrößten Stadt des Landes, mit ihrer damals wachsenden Punkrock-Community. Es folgten erste Gehversuche als Frontmann in diversen Punk- und No-Wave-Bands, darunter die Formation L.U.L.L., die Ende der Achtziger mit »The Highest Wall« und »Freakline« zwei prägende Alben der europäischen Hardcoresszene veröffentlichten.
Kent erlebte zehn Jahre, die ihn für immer prägten, wie auch all die anderen, die sich in dieser Punk- und Hausbesetzerszene tummelten. Es ist erstaunlich, wie viele Bands, Fanzines, Konzerte, Happenings etc. sich seinerzeit in diesem kleinen, angeblich so gemütlichen Land entwickelten.”

Über den Autor:
Kent Nielsen, Jahrgang 1965, ist Däne, lebt mittlerweile in Lübeck und blickt auf eine bewegte Lebensgeschichte zurück: Sänger, Texter, Ukulele- und Waschbrettspieler, Geschichtenerzähler, Mordzeuge, Labelmacher, Mailorderfuzzi, Nachtportier und Kabelverleger für Robbie Williams.
In den Achtzigern war er Sänger der Hardcoreband L.U.L.L., die mit »The Highest Wall« (1987) und »Freakline« (1989) zwei prägende Alben der europäischen Hardcoreszene veröffentlichten. Gefühlt die Hälfte des Jahres tourt Kent Nielsen heute solo Ukulele spielend durch die europäische Clubszene.


Auszug:
„Im Dezember 1982 unternahm ein loses Bündnis von linken Gruppen, Aktivisten und Punks in Odense einen ersten Versuch, ein Haus zu besetzen. Der Industriepalast, ein imposantes, schönes Gebäude mitten in der Innenstadt, sollte abgerissen werden. Wir rückten ein mit der Forderung nach einem Kulturzentrum für alle. Das Ganze wurde relativ offen gehandhabt, das heißt, es wurden zwar Wurfgeschosse gebunkert, aber wir verbarrikadierten uns nicht. Es kamen auch viele interessierte Bürger der Stadt vorbei. Ich weiß noch, wie mir ein älteres Ehepaar erzählte, dass sie als Jugendliche zu Tanzveranstaltungen im Industriepalast gegangen waren. Jeden Abend spielten Bands, unter anderem PROPAGANDA, deren Sänger Søren Land ein paar Tage später den Bürgermeister von Odense erschoss, als dieser vorbeikam, um sich das Treiben anzuschauen – symbolisch, versteht sich, mit einer Wasserpistole.“

in den Warenkorb

 

 

KENT NIELSEN Shotgun DJ
 Tracklist  Download

KENT NIELSEN "Shotgun Seat DJ"
VW 130 CD | EUR 13.-

Kent Nielsen ist Däne, wohnt in Lübeck und hat schon einiges ausprobiert: Autor, Waschbrettspieler, Schuhverkäufer, Label Manager, Mailorderinhaber und Ukulele Spieler. Eines war er jedoch immer, Sänger.

Gerade hat er eine alte Idee realisiert - sein erstes Solo Album. Etwa die Hälfte der Roots Rock gefärbten Songs wurden zusammen mit Stefan Kletetzka (DEEP RIVER) geschrieben, einige sind ganz neu, ein paar stammen aus Kents und Stefans gemeinsamer Zeit bei ONE BAR TOWN. Es war also naheliegend, ihre alten Bandkollegen Skinny Kaspereit und Thorsten Luck für diesen Teil der Aufnahmen in Tom Spötter‘s Göttinger Out-O-Space Studio zu reaktivieren. Hinzu kommen vier Coverversionen, von GLEN CAMPBELL, JOHN HARTFORD, EDDIE & THE HOT RODS und C.V. JØRGENSEN, die Kent teilweise alleine auf der Ukulele neu interpretiert hat. Weitere drei in Mod & 60s Sound getränkten Stücke entstanden in Zusammenarbeit mit Helge Reich (JAM TODAY) und zwei Musikern aus dessen aktueller Band RUTSCHBAHN DREI, Jens C. Möller und Dirk Holtkötter. Dieser Teil der Aufnahmen liefen im Hamburger Tonhotel Studio unter der Regie von Gerd Mauff. Abgerundet wird das Album durch Gastauftritte von George Whitfield (FIDDLEBOX, ex-PRESSGANG) und Martin Wenk (CALEXICO, BOSSE, JUDITH HOLOFERNES).

Das Album wurde durch eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagne auf indiegogo.com finanziert. Der Song ‚Star Wars Diaries‘ vorab als Digitale Single veröffentlicht. Ein großartiger Song zum Mitsingen, mit dem Hintern wackeln und Abtanzen.

Pressestimmen
"… eine mitreißende Mischung aus Folk, Country und Rock, die mit untrüglichem Groove-Gespür die Gehörgänge umschmeichelt. Voller Wärme und Anmut erzählt Kent Geschichten aus seinem Leben und streut dazwischen einige Coverversion von John Hartfield und Glen Campbell ein." (5 v. 6 Punkte, inMusic # 09-10/2016)

"Als Anspieltipps seien die knackige Single "Star Wars Diaries", das folkige "Platform No. 3" und das 60-eske "Suffer In Subtlety" genannt. Ein feines, abwechslungsreiches Album, das bei aller Vielfalt wie aus einem Guss klingt." (Manfred Upnmoor, Ultimo – Lübeck Stadtmagazin)

" ... da es bei ihm immer zunächst um die Songs geht - seien es für ihn maßgebliche Coverversionen wie z.B. Glen Campbells "Gentle On My Mind", flotte Roots-Rock-Nummern, Country-Swing oder solo auf der Ukulele interpretierte, eigene Tracks. "Shotgun Seat DJ" ist somit quasi das Spiegelbild dessen geworden, was Kent Nielsen als Roots-Musikanten auszeichnet." (Ullrich Mauer, gästelisite.de, 09/2016)

in den Warenkorb